Yoga und Qigong im Kontext eines zeitgemäßen Anti-Aging- Programms


Vor noch nicht allzu langer Zeit hat man die zweite Lebenshälfte als Zeit körperlichen und geistigen Verfalls hingenommen.
Heute verstehen wir das Älterwerden als Chance mit den Jahren weiser, liebevoller und kreativer zu werden mit der Perspektive geistig wach und körperlich leistungsfähig ein gesundes und erfülltes Leben zu führen.
Mehr Menschen als je zuvor sind mit 80 Jahren oder älter gesund und bei klarem Verstand.

Die Geist- Körpermedizin hat erkannt, dass man seine Gesundheit und sein Wohlbefinden in hohen Maße durch eigenen Verhaltensweisen und Einschätzungen signifikant beeinflussen kann.
Dieser Prozess beruht auf der Tatsache, dass jeder Körper, jeder Gedanke, jede Erfahrung in biochemische und elektromagnetische Impulse übersetzt. So finden bei jedem Gedanken, jeder Empfindung, jedem Gefühl im Nervensystem subtile physiologische Veränderungen statt. In diesem Kontext werden chemische Botenstoffe gebildet die alle körperlichen Vorgänge steuern und die Moleküle in den Zellen, Geweben und Organen unablässig beeinflussen.

Mit anderen Worten, gibst du dich dem älter werden als unveränderliche Gegebenheit hin, wirst Du entsprechend schnell altern und zwangsläufig auf allen Ebenen - wie erwartet - abbauen.
Dies muss so nicht sein, man muss nur bereit sein, seine geistige Haltung zu ändern und eingefahrene Komfortzonen zu verlassen.

Prinzipiell wird das Alter durch folgende drei Lebensalter bestimmt:
  1. Das biografische Alter das sich aus der Geburtsurkunde ergibt.
  2. Das biologische Alter als Messgröße für die Funktionsweise von Organe und Geweben wie beispielsweise Sauerstoffkapazität, Blutzuckerspiegel, Knochendichte, Hormonspiegel, Muskelmasse, Kraft, Hör-und Sehvermögen etc.
  3. Das psychologische Alter gibt an, wie man sich subjektiv fühlt- entweder dem biografischen Alter entsprechend oder deutlich besser oder schlechter als es im Pass steht.

Die frohe Kunde in diesem Zusammenhang ist, auch wenn wir unser biografisches Alter nicht umkehren können, so können wir sehr wohl unser biologisches und psychologisches Alter substantiell umkehren und dadurch körperliche und emotionale Vitalität zurückgewinnen.

Die 7 wichtigsten Jugendfaktoren sind:
  1. Geistige Einstellung/Haltung
  2. Körper und Geist verbinden und als Einheit wahrnehmen
  3. Entspannung/Meditation
  4. Körperliche Aktivitäten
  5. Energie transformieren
  6. Liebe- Loslassen- Verzeihen
  7. Ernährung/Nahrungsergänzung

Anmerkung: die aufgeführten Punkte spiegeln die wesentlichen Aspekte von YOGA- und Qigong wider.

Unser Körper ist holografisch, d.h. jeder Bestandteil hier z.B. die Bestandteile des Blutes sind immer gleich, egal an welcher Stelle des Körpers es entnommen wird.
Dieses Prinzip bedeutet, wenn wir nur eine Lebensweise in nur einem Aspekt ändern und gesünder gestalten, wird unser gesamtes Befinden positiv beeinflusst. Je öfter es uns gelingt uns statt für gesundheitsschädliche für gesunde Dinge zu entscheiden, desto besser fühlen wir uns körperlich, emotional und geistig.

Wenn wir z.B. einen einzigen Biomarker für das Altern positiv verändern wirkt sich das für das Altern positiv aus.
Wenn wir beispielsweise die Muskeln aufbauen, verbessert sich analog die Knochendichte. Eine größere Sauerstoffkapazität unserer Lungen die wir durch diverse Pranayama- Übungen erlangen geht mit einer Stärkung unseres Immunsystems einher.

Es liegt also ganz wesentlich an uns ob wir unseren Körper als einen Sack aus Haut mit Fleisch und Knochen wahrnehmen oder spüren, dass unser Körper ein Fluss aus Lebensenergie, Wandel und Intelligenz darstellt und wir erleben können, wie er sich sukzessive verjüngt.

März 2015
Quellen: Deepak Chopra, David Simon - Der Jugendfaktor -
Gerd Laubmann - Die Geistigen Gesetze -Yoga/Mentaltraining